Das gönn ich mir...

Zeit zum Wohlfühlen


Welche kennt das nicht:

Alles ist zu viel, die Anforderungen am Arbeitsplatz nehmen zu, Beziehungen und familiäre Verpflichtungen verlangen nach Zuwendung, aktueller Streß, die Lebenskraft ist wer weiß wohin entflogen, ...
Und dann gibt es da noch Wünsche und Sehnsüchte:
Ich brauch einfach mal Zeit (nur) für mich, möchte mal versorgt werden und für nichts zuständig sein, hab Lust auf was Neues und auf interessante - vielleicht gleichgesinnte - Frauen ...

Manchmal träume ich von
... einem Leben im Einklang mit der Naturkreisläufen
... mehr draußen sein und die Jahreszeiten erleben
... von Stärkung in meinem Frau-Sein
... Verbindung von Alltag und Spiritualität
... Entschleunigung
... mal was ganz anderes zu erleben
...
Wo finde ich Zeit und Raum zum Seele baumeln lassen, Kraft schöpfen und Auftanken?

Aber da gibt es auch Fragen und Bedenken:

  •  ob ich altersmäßig dazu passe?

Die meisten Teilnehmerinnen sind zwischen 50 und 70 Jahren alt. (Meine Teilnehmerinnen werden mit mir älter...)  Häufig sind Frauen aus verschiedenen Generationen dabei, was sehr zur Bereicherung beiträgt.

  •  ob die alle feministisch und lesbisch sind ?

Mir als Leiterin ist die "bunte Mischung" ganz wertvoll - die Neugier auf die verschiedenen Lebenswege - und es kommen auch sehr unterschiedliche Frauen. Studieren geht über Probieren - würde ich sagen. Wählen Sie doch einfach ein Kurzangebot zum Schnuppern.

  •  ob ich da auch mitmachen kann? Ich bin doch gar nicht sportlich...

Insgesamt sind meine Angebote gemächlich und nicht auf Leistung angelegt. Normale Beweglichkeit reicht völlig. Häufig besteht die Möglichkeit, frei zu wählen, wie viel Sie mitmachen wollen und auch mal einen ganzen Tag zu pausieren. Die Wanderungen zu Fuß während der Klostertage sind eher zeitlich ausgedehnte Spaziergänge, während der Pilgerinnentage gehen wir ungefähr 13 km am Tag mit Pausen. Sinnvoll ist gute, sprich wärmende Kleidung mitzubringen und bequemes Schuhwerk, damit der Aufenthalt in der Natur zu einem schönen Erlebnis wird. Im Zweifelsfall: rufen Sie mich an.

  • ... und die Anforderungen bei den Kanutouren?
Inzwischen biete ich sogenannte Kanu-Komfort-Touren an, sprich: keine Zeltübernachtungen, sondern Unterkunft und Verpflegung in einem schönen Haus mit gutem Essen und einem Zimmer mit Du/WC. Auch hier kann bei Bedarf gerne ein Tag pausiert werden. Die tägliche Kanustrecke ist bewußt so kurz gehalten, dass das UnterwegsSein auf dem Fluss ruhig und mit viel Zeit erlebbar ist. Der Fluss fließt und wir im Kanu mit ihm. Auch hier gilt: normale Beweglichkeit reicht völlig. Im Zweifelsfall: rufen Sie mich an.
  •  was ist unter Ritual und Spiritualität zu verstehen?

Wichtig ist mir, daß jede Frau sich ganz frei fühlt, das heißt Sie brauchen nur das mitzumachen, was Ihnen gut tut. Mein Zugang ist der feministische Blick auf die religiösen Traditionen in unserem Kulturraum, sowohl im Christentum als auch den vielen Jahrtausenden vor der Christianisierung. Vor über 25 Jahren habe ich mit einigen Frauen begonnen, Jahreskreisfeste neu und frei zu gestalten, die sich an den Jahreszeiten orientieren und in denen frau die persönlichen Erfahrungen mit der besonderen Qualität der jeweiligen Jahreszeit verknüpfen kann. Sie sind herzlich eingeladen, etwas Neues kennenzulernen und auszuprobieren.

  •  ob ich da hin finde?

Alle mehrtägigen Reisen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen, d.h. von den Anreisebahnhöfen gibt es einen organisierten kostenfreien Taxi-Transfer zur Haustür und vor der Reise gibt es ein ausführliches Info mit sehr guter Wegbeschreibung.

Herzlich willkommen!

Probieren Sie doch mal eins meiner Angebote aus.

Barbara Brosch